vom 26.06.2017 11:06:14 Uhr

21. Burtenbacher Ferienprogramm 2017

Hallo liebe Kinder und Jugendliche,

wir freuen uns, euch wieder das Burtenbacher Ferienprogramm vorstellen zu dürfen.

Einfach auf die Anlage klicken

Anlage: 5274-BurtenbachFeProgramm-2017.pdf

vom 17.05.2017 15:03:16 Uhr

Bayerischen Landesstiftung bewilligt 72.000 € Zuschuss

Burtenbach/München(kr). Wie die beiden heimischen Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart mitteilen, fördert die Bayerische Landesstiftung mit 72.000 Euro die Generalsanierung des historischen Rathauses in Burtenbach. Der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung hat die Förderung im Rahmen seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Anlage: 6253-Presseerklaerung_Rathaus Burtenbach 27-04-17.pdf

vom 09.01.2017 10:58:05 Uhr

Geburtstags-Matinée

Der Markt Burtenbach feierte im Rahmen einer Matinée den 90. Geburtstag von Altbürgermeister und Ehrenbürger Walter Gruber und den 80. Geburtstages von Altbürgermeister Hans Rößner. Zahlreiche Gäste, unter ihnen auch Landtagsabgeordneter und Staatsminister a.D. Alfred Sauter sowie Landrat Hubert Hafner, waren gekommen und ließen die Jubilare hochleben. Einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten war der Eintrag ins Goldene Buch des Marktes Burtenbach. Das Bild zeigt v.l.n.r. Altbürgermeister Walter Gruber, 1. Bürgermeister Roland Kempfle und Altbürgermeister Hans Rößner.

vom 28.11.2016 10:13:11 Uhr

Vollzug des Tiergesundheitsgesetzes (TierGesG) sowie der Geflügelpest-Verordnung;

Aufgrund von § 7 der Geflügelpest-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 08.05.2013 (BGBl. I S. 1212), zuletzt geändert durch Verordnung vom 29.06.2016 (BGBl. I S. 1564) i. V. m. § 4 Abs. 2 der Viehverkehrsverordnung (ViehVerkV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.03.2010 (BGBl. I S. 203), zuletzt geändert durch Verordnung vom 03.05.2016 (BGBl. I S. 1057) und §§ 38 Abs. 11 und 6 Abs. 1 Nr. 4 des Tiergesund-heitsgesetzes (TierGesG) vom 22.05.2013 (BGBl. I S. 1324), zuletzt geändert durch Ge-setz vom 18.07.2016 (BGBl. I S. 1666)

erlässt das Landratsamt Günzburg in Ergänzung der Allgemeinverfügung vom 21.11.2016, folgende

A l l g e m e i n v e r f ü g u n g:

1. Börsen und Märkte sowie Veranstaltungen ähnlicher Art, bei denen Geflügel und ge-haltene Vögel anderer Arten verkauft, gehandelt oder zur Schau gestellt werden (z. B. Vogelausstellungen), sind im Landkreis Günzburg verboten.

2. Die sofortige Vollziehung der unter Nr. 1 des Tenors getroffenen Regelung wird gemäß § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet.

3. Für den Erlass dieser Allgemeinverfügung werden keine Kosten erhoben.

4. Die Allgemeinverfügung gilt am Tag nach ihrer Veröffentlichung als bekannt gegeben.

Hinweise

1. Geflügel ist gemäß § 1 Abs. 2 Nr. 2 der Geflügelpest-Verordnung wie folgt definiert: Hierunter fallen Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse, die jeweils in Gefangenschaft aufgezogen oder gehalten werden.

2. Gehaltene Vögel definiert sich gemäß § 1 Abs. 2 Nr. 1 der Geflügelpest-Verordnung wie folgt: Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltene Vögel anderer Arten.

3. Verstöße gegen das Verbot unter Nr. 1 des Tenors dieser Allgemeinverfügung stellen gemäß § 46 Abs. 1 Nr. 2 ViehVerkV jeweils Ordnungswidrigkeiten dar, die bereits bei fahrlässiger Begehung mit empfindlichen Bußgeldern geahndet werden können.

4. Im Übrigen wird vollumfänglich auf die Verfügungen und Hinweise der Allgemein-verfügung vom 21.11.2016 verwiesen. Die darin enthaltenen Bestimmungen gelten unverändert fort.

5. Die Begründung dieser Allgemeinverfügung kann von jedermann in Bayern, der als Betroffener im Sinne der Nr. 1 des Tenors dieser Allgemeinverfügung in Betracht kommt, während den allgemeinen Dienstzeiten des Landratsamtes Günzburg, An der Kapuzinermauer 1, 89312 Günzburg, Zimmer 109 eingesehen werden.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage erhoben werden.
Die Klage ist schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle beim
Bayerischen Verwaltungsgericht in Augsburg, Postfachanschrift: Postfach 11 23 43, 86048 Augsburg, Hausanschrift: Kornhausgasse 4, 86152 Augsburg
zu erheben.
Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeich-nen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:

Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen! Nähere Informationen zur elektronischen Einlegung von Rechtsbehelfen entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz der Bayerischen Verwaltungsgerichtsbarkeit (www.vgh.bayern.de).
Kraft Bundesrechts ist bei Rechtsschutzanträgen zum Verwaltungsgericht seit 01.07.2004 grundsätzlich ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Landratsamt Günzburg
Günzburg 24.11.2016
gez.
Dr. Schmid

Veterinärdirektor

vom 20.10.2016 09:48:48 Uhr

Burtenbacher Weihnachtsmarkt 2016

Grußwort des 1. Bürgermeisters

Verehrte Gäste des Burtenbacher Weihnachtsmarktes!

Sicherlich werden Sie mir vollauf zustimmen: Der Burtenbacher Weihnachtsmarkt ist in unserer mittelschwäbischen Region einer der schönsten überhaupt. Das liegt zum einen an dem liebevoll zusammengestellten Angebot, das praktisch von Stand zu Stand etwas Besonderes zeigt. Und zum anderen an der unvergleichlichen Atmosphäre zwischen Bohnackergebäude und neuem Marktplatz. Dass dem so ist, verdanken wir den vielen engagierten Helfern der teilnehmenden Vereine, sowie den Geschäftsleuten aus Burtenbach und Umgebung. Sie alle haben auch heuer wiederum keinerlei Anstrengungen und Mühen gescheut, um den Besuchern ein stimmungsvolles, vorweihnachtliches  Wochenende zu zaubern.

Es ist schon etwas sehr Schönes, wenn wir uns Anfang Dezember trotz aller vorweihnachtlicher Hektik mit den an allen Ecken erklingenden Weihnachtsliedern, festlicher Dekoration und dem Duft der weihnachtlichen Leckereien auf die schönste Zeit des Jahres einstimmen lassen können. Und weil es auf unserem Weihnachtsmarkt nicht nur ums Kaufen und Verkaufen geht, sondern um das Erleben dieser einzigartigen Atmosphäre, dürfen wir den besonderen Geist unseres Marktes spüren und werden dabei auch ein Stück auf das herannahende Weihnachtsfest vorbereitet.

Ein herzliches Dankeschön richte ich an das Organisationsteam, an die Mitwirkenden des Rahmenprogramms, an die Budenbetreiber, sowie an alle Sponsoren und Inserenten. Sie haben mit Ihrem Einsatz und mit Ihrer Unterstützung maßgeblich dazu beigetragen, dass unser Weihnachtsmarkt auch im Jahre 2016 wieder ein voller Erfolg werden wird.

Ich wünsche Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Marktgemeinde und Allen, die uns besuchen kommen, ein paar schöne Stunden auf unserem Weihnachtsmarkt und eine friedvolle, besinnliche Adventszeit.

 

Ihr Roland Kempfle

1. Bürgermeister

Anlage: 1541-BuWeihMarkt-Flyer2016_72dpi.pdf

vom 06.06.2016 13:58:22 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Kemnat besteht Inspektion

Am vergangenen Montag stellten Kreisbrandinspektor Erwin Schneider, Kreisbrandmeisterin Ellen Geißler und Kreisbrandmeister Erich Geißler von der Feuerwehrinspektion Günzburg die Freiwillige Feuerwehr Kemnat bei der turnusgemäßen Inspektion auf den Prüfstand.
Es wurden das Gerätehaus und die technische Ausstattung der Wehr begutachtet und eine lückenfreie Dokumentation überprüft. Die Wehr musste sich mit zwei Löschgruppen beim Erkennen von Gefahrenzeichen, bei Fahrzeugkunde, bei der Vorführung von Knoten und Stichen und dem Aufbau einer Löschwasserversorgung im Detail beweisen. Bei einer Einsatzübung auf dem landwirtschaftlichen Anwesen der Familie Mader wurde die Praxistauglichkeit der Kemnater Floriansjünger begutachtet. Es galt, die Verkehrsregelung durchzuführen, eine Löschwasserversorgung aufzubauen sowie die Brandbekämpfung von mehreren Seiten vorzunehmen. Mit dem neuen Einsatzfahrzeug TSF-W stand der Wehr zahlreiche zusätzliche Ausstattung wie Atemschutzgeräte zur Verfügung. 
Bei der abschließenden Beurteilung zeigten sich die drei Vertreter der Feuerwehrinspektion zufrieden. Der Pflegezustand des Feuerwehrgerätehauses und der beiden Einsatzfahrzeuge wurde als hervorragend gelobt. Die Dokumentation erfolgt ordnungsgemäß und regelmäßig. Die personelle Besetzung ist mit 23 anwesenden Feuerwehrkameraden und –kameradinnen sowie 13 Feuerwehranwärtern in Ordnung und die Einsatzbereitschaft tagsüber noch ausreichend. Die Beurteilung der Löschgruppen und der Einsatzübung erfolgte mit sehr gut bis gut. Verbesserungsbedarf besteht hinsichtlich der Teilnahme an Lehrgängen. 
Kommandant Udo Berger freute sich über die Leistung seiner Wehr und betonte die Wichtigkeit einer regelmäßigen und zahlreichen Beteiligung an den Übungen. Beim Bürgermeister Roland Kempfle bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit und lobte die große Bereitschaft der Gemeinde, in die Feuerwehr zu investieren.
Bürgermeister Roland Kempfle lobte das gezeigte Können. Daher investiere der Gemeinderat beispielsweise mit dem neuen Feuerwehrfahrzeug gerne in die Kemnater Wehr.

vom 28.04.2016 14:19:08 Uhr

Kita Burtenbach erhält Kinderbus

Burtenbach (pm). Über einen nagelneuen VRmobil-Kinderbus können sich die Erzieherinnen, die 77 Kindergartenkinder und die 11 Kita-Kids vom „Haus der kleinen Hände“ in Burtenbach jetzt freuen. Rechtzeitig zur Sommerzeit hat die VR-Bank Donau-Mindel eG dieses hochwertige Gefährt im Wert von rund 3.000 Euro spendiert. Burtenbachs 1. Bürgermeister Roland Kempfle und Monika Fendt, die Leiterin des Kindergartens, bedankten sich bei Vorstandsmitglied Ingo Eberhardt sowie bei Marktbereichsleiter Sven Arendt und Kundenberater Jürgen Hofmann für die großzügige Spende. „Der Kinderbus ist für die Gemeinde und den Kindergarten ein wertvolles Geschenk, das auf jeden Fall genutzt wird“, betonte Bürgermeister Kempfle. Und auch die Kindergartenkinder sagten ein Danke-Gedicht auf, das sie extra einstudiert hatten. Ingo Eberhardt erhielt zudem eine selbst gebastelte Dankeskarte von einem Mädchen überreicht.

Der tolle Flitzer, der mit einem Sonnen- bzw. Regendach, Klappsitzen und einer Bremse ausgestattet ist, wurde nach der Übergabe von den Kindern sofort in Beschlag genommen und auf seine Praxistauglichkeit geprüft.

In dem XXL-Kinderwagen finden bis zu sechs Kleinkinder im Alter von bis zu drei Jahren Platz und Sicherheit. „Die leichte Handhabung und die hochwertige Ausstattung des VRmobil-Kinderbusses hat sich in den letzten Jahren bewährt.“, so Eberhardt. „Durch das geringe Eigengewicht und eine spezielle Lenkung ist der Bus sehr angenehm zu fahren. Und durch das abnehmbare Dach verwandelt er sich bei schönem Wetter schnell in ein Cabrio.“ Nun können sich die Kinder auf zahlreiche Ausflüge und Erkundungstrips in die nähere Umgebung rund um Burtenbach freuen.

Auf dem Bild von links: 1. Bürgermeister Roland Kempfle, Ingo Eberhardt, Monika Fendt, Jürgen Hofmann und Sven Arendt.
(Foto: Ulrike Bommer)

vom 29.03.2016 13:10:34 Uhr

Schüler und Lehrer der Grundschule Burtenbach werden ihre Rektorin Frau Lukas sehr vermissen

Am letzten Tag vor den Osterferien waren den Schülern der Grundschule Burtenbach die Herzen sehr schwer. Nach fünf Jahren Rektorat in Burtenbach verließ Frau Lukas die Grundschule und kehrt nach Günzburg an die Grundschule Südost zurück, deren Leitung sie übernehmen wird.
In einer Feierstunde ehrten und beschenkten Schüler und Lehrer ihre hochgeschätzte Rektorin. Neben musikalischen Einlagen und einem vorgetragenen Gedicht hatten die Schüler eine große, herzförmige Collage aus kleinen Herzen mit guten Wünschen für Frau Lukas gebastelt. Herr Bürgermeister Kempfle übergab einen nach Frühling duftenden Blumenstrauß und die Pfarrer Riemer und Cavar wünschten viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg.
Hannelore Lukas hat in der Grundschule Burtenbach viel verändert. Ihr Hauptprojekt, die Renovierung und Modernisierung der Klassenzimmer, schreitet gut voran und der Ausbau der Sicherheitstechnik im Haus ist abgeschlossen. „Frau Lukas wurde von uns im Lehrerkollegium sehr geschätzt, wir werden sie vermissen.” meint Frau Keppeler, Klassen- und Musiklehrerin der Grundschule Burtenbach.

vom 09.03.2016 08:25:33 Uhr

Förderbescheid zum Breitbandausbau überreicht

Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder händigte am Montag den Vertretern von insgesamt 88 Gemeinden aus Oberbayern, Niederbayern und Schwaben Förderbescheide zum Breitbandausbau aus, darunter auch Bürgermeister Roland Kempfle. Er nahm für den Markt Burtenbach einen Förderbescheid in Höhe von 508.648 Euro entgegen.

Insgesamt 726.641 Euro, davon 217.993 Euro aus dem gemeindlichen Haushalt, wird der Markt Burtenbach in den Breitbandausbau investieren. Die Verträge mit der Deutschen Telekom, die die technische Umsetzung für die Ortsteile Kemnat und Oberwaldbach übernimmt und der NGN Network, die für den Ausbau in Burtenbach verantwortlich ist, stehen zur Unterzeichnung an. Die Realisierung ist innerhalb eines Jahres nach Vertragsunterzeichnung geplant.

Der Ausbau von schnellem Internet in ganz Bayern ist das wichtigste Infrastrukturprojekt der Bayerischen Staatsregierung. Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 30 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung – eine bundesweit einzigartige Summe. Das Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat hat eine erhebliche Verbesserung der Breitbandförderung erreicht. In Bayern geht der Ausbau von schnellem Internet mit Riesenschritten voran. Über 95 Prozent der bayerischen Gemeinden sind bereits aktiv im Förderprogramm

vom 29.02.2016 14:58:31 Uhr

Umzug der Gemeindeverwaltung des Marktes Burtenbach

Die Generalsanierung des Burtenbacher Rathauses wirft ihre Schatten voraus. Ab dem 7. März wird die Gemeindeverwaltung in neuen Räumlichkeiten zu finden sein. Unweit des Rathauses, hinter dem Gebäude der Raiffeisenbank, hat der ansässige Zahnarzt Dr. Seckler einen geschmackvollen Neubau errichtet, der nun bezugsfertig ist. Es freut mich sehr, dass die Rathausverwaltung als erster Mieter dort einziehen wird, betont Bürgermeister Roland Kempfle und legt Wert darauf, dass alle Bediensteten beim Umzug mit anpacken werden. Am kommenden Freitag und Samstag soll das komplette Inventar umgeräumt und Telefon und EDV umgestellt werden. Sicherlich wird es in den darauffolgenden Tagen noch zu kleineren Behinderungen kommen, aber wir bemühen uns, möglichst schnell wieder unseren gewohnten Service anbieten zu können, sagt Kempfle und wirbt um Verständnis. Auch die Gemeinderatsitzungen müssen künftig andernorts stattfinden. Diese werden übergangsweise, ebenso wie auch Trauungen, im Martin-Luther-Haus in der Friedhofstraße in Burtenbach stattfinden. Die Rathaussanierung wird voraussichtlich bis Ende 2017 abgeschlossen sein.

Anlage: 9576-Neues Rathaus.jpg

12345... von 7vorEnde »