vom 28.04.2016 14:19:08 Uhr

Kita Burtenbach erhält Kinderbus

Burtenbach (pm). Über einen nagelneuen VRmobil-Kinderbus können sich die Erzieherinnen, die 77 Kindergartenkinder und die 11 Kita-Kids vom „Haus der kleinen Hände“ in Burtenbach jetzt freuen. Rechtzeitig zur Sommerzeit hat die VR-Bank Donau-Mindel eG dieses hochwertige Gefährt im Wert von rund 3.000 Euro spendiert. Burtenbachs 1. Bürgermeister Roland Kempfle und Monika Fendt, die Leiterin des Kindergartens, bedankten sich bei Vorstandsmitglied Ingo Eberhardt sowie bei Marktbereichsleiter Sven Arendt und Kundenberater Jürgen Hofmann für die großzügige Spende. „Der Kinderbus ist für die Gemeinde und den Kindergarten ein wertvolles Geschenk, das auf jeden Fall genutzt wird“, betonte Bürgermeister Kempfle. Und auch die Kindergartenkinder sagten ein Danke-Gedicht auf, das sie extra einstudiert hatten. Ingo Eberhardt erhielt zudem eine selbst gebastelte Dankeskarte von einem Mädchen überreicht.

Der tolle Flitzer, der mit einem Sonnen- bzw. Regendach, Klappsitzen und einer Bremse ausgestattet ist, wurde nach der Übergabe von den Kindern sofort in Beschlag genommen und auf seine Praxistauglichkeit geprüft.

In dem XXL-Kinderwagen finden bis zu sechs Kleinkinder im Alter von bis zu drei Jahren Platz und Sicherheit. „Die leichte Handhabung und die hochwertige Ausstattung des VRmobil-Kinderbusses hat sich in den letzten Jahren bewährt.“, so Eberhardt. „Durch das geringe Eigengewicht und eine spezielle Lenkung ist der Bus sehr angenehm zu fahren. Und durch das abnehmbare Dach verwandelt er sich bei schönem Wetter schnell in ein Cabrio.“ Nun können sich die Kinder auf zahlreiche Ausflüge und Erkundungstrips in die nähere Umgebung rund um Burtenbach freuen.

Auf dem Bild von links: 1. Bürgermeister Roland Kempfle, Ingo Eberhardt, Monika Fendt, Jürgen Hofmann und Sven Arendt.
(Foto: Ulrike Bommer)

vom 29.03.2016 13:10:34 Uhr

Schüler und Lehrer der Grundschule Burtenbach werden ihre Rektorin Frau Lukas sehr vermissen

Am letzten Tag vor den Osterferien waren den Schülern der Grundschule Burtenbach die Herzen sehr schwer. Nach fünf Jahren Rektorat in Burtenbach verließ Frau Lukas die Grundschule und kehrt nach Günzburg an die Grundschule Südost zurück, deren Leitung sie übernehmen wird.
In einer Feierstunde ehrten und beschenkten Schüler und Lehrer ihre hochgeschätzte Rektorin. Neben musikalischen Einlagen und einem vorgetragenen Gedicht hatten die Schüler eine große, herzförmige Collage aus kleinen Herzen mit guten Wünschen für Frau Lukas gebastelt. Herr Bürgermeister Kempfle übergab einen nach Frühling duftenden Blumenstrauß und die Pfarrer Riemer und Cavar wünschten viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg.
Hannelore Lukas hat in der Grundschule Burtenbach viel verändert. Ihr Hauptprojekt, die Renovierung und Modernisierung der Klassenzimmer, schreitet gut voran und der Ausbau der Sicherheitstechnik im Haus ist abgeschlossen. „Frau Lukas wurde von uns im Lehrerkollegium sehr geschätzt, wir werden sie vermissen.” meint Frau Keppeler, Klassen- und Musiklehrerin der Grundschule Burtenbach.

vom 09.03.2016 08:25:33 Uhr

Förderbescheid zum Breitbandausbau überreicht

Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder händigte am Montag den Vertretern von insgesamt 88 Gemeinden aus Oberbayern, Niederbayern und Schwaben Förderbescheide zum Breitbandausbau aus, darunter auch Bürgermeister Roland Kempfle. Er nahm für den Markt Burtenbach einen Förderbescheid in Höhe von 508.648 Euro entgegen.

Insgesamt 726.641 Euro, davon 217.993 Euro aus dem gemeindlichen Haushalt, wird der Markt Burtenbach in den Breitbandausbau investieren. Die Verträge mit der Deutschen Telekom, die die technische Umsetzung für die Ortsteile Kemnat und Oberwaldbach übernimmt und der NGN Network, die für den Ausbau in Burtenbach verantwortlich ist, stehen zur Unterzeichnung an. Die Realisierung ist innerhalb eines Jahres nach Vertragsunterzeichnung geplant.

Der Ausbau von schnellem Internet in ganz Bayern ist das wichtigste Infrastrukturprojekt der Bayerischen Staatsregierung. Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 30 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung – eine bundesweit einzigartige Summe. Das Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat hat eine erhebliche Verbesserung der Breitbandförderung erreicht. In Bayern geht der Ausbau von schnellem Internet mit Riesenschritten voran. Über 95 Prozent der bayerischen Gemeinden sind bereits aktiv im Förderprogramm

vom 29.02.2016 14:58:31 Uhr

Umzug der Gemeindeverwaltung des Marktes Burtenbach

Die Generalsanierung des Burtenbacher Rathauses wirft ihre Schatten voraus. Ab dem 7. März wird die Gemeindeverwaltung in neuen Räumlichkeiten zu finden sein. Unweit des Rathauses, hinter dem Gebäude der Raiffeisenbank, hat der ansässige Zahnarzt Dr. Seckler einen geschmackvollen Neubau errichtet, der nun bezugsfertig ist. Es freut mich sehr, dass die Rathausverwaltung als erster Mieter dort einziehen wird, betont Bürgermeister Roland Kempfle und legt Wert darauf, dass alle Bediensteten beim Umzug mit anpacken werden. Am kommenden Freitag und Samstag soll das komplette Inventar umgeräumt und Telefon und EDV umgestellt werden. Sicherlich wird es in den darauffolgenden Tagen noch zu kleineren Behinderungen kommen, aber wir bemühen uns, möglichst schnell wieder unseren gewohnten Service anbieten zu können, sagt Kempfle und wirbt um Verständnis. Auch die Gemeinderatsitzungen müssen künftig andernorts stattfinden. Diese werden übergangsweise, ebenso wie auch Trauungen, im Martin-Luther-Haus in der Friedhofstraße in Burtenbach stattfinden. Die Rathaussanierung wird voraussichtlich bis Ende 2017 abgeschlossen sein.

Anlage: 9576-Neues Rathaus.jpg

vom 24.02.2016 11:55:33 Uhr

Kindertagesstätte „Haus der kleinen Hände“

Entdecker-Paket „PC-Spende“

In der Kindertagesstätte „Haus der kleinen Hände“ aus Burtenbach können die Kleinsten künftig ganz große Schritte in Richtung Zukunft machen. Denn Frau Elke Ehinger, Mitarbeiterin von 3malE, der Bildungsinitiative der Lechwerke, übergab am Dienstag den 23.02.2016, 4 Laptops an die Kindergartenleitung Fendt Monika. Die Rechner sollen den Vorschulkindern den Zugang zur digitalen Welt mit all ihren kreativen und lehrreichen Dimensionen ermöglichen. Schon jetzt sind Computer und Internet reale Bestandsteile des Alltags – und beides wird in Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen. Durch frühe spielerische Erfahrungen wird der Umgang mit der entsprechenden Technik für die Kleinsten selbstverständlich. Darüber hinaus erleichtern die PCs natürlich auch die administrativen Aufgaben der Kindertagesstätten.

Die Kindertagesstätte „Haus der kleinen Hände“ aus Burtenbach hatte sich im Rahmen des Kita-Entdecker-Programm der „Bildungsinitiative 3malE – Bildung mit Energie“ der Lechwerke für das Paket beworben – und gewonnen.

 

Zu sehen sind, von links nach rechts: Frau Echinger (3malE Mitarbeiterin), Frau Fendt (KiTa-Leitung), Herr Kempfle (1.Bgm und Träger des Hauses), Herr Jelsen (Vorstand des Elternbeirats) und Kinder aus der Kindertagestätte „Haus der kleinen Hände“ aus Burtenbach.

 


 

 

Anlage: 8909-KIGA.JPG

vom 29.10.2015 13:43:29 Uhr

Änderung des Meldegesetzes zum 01.11.2015

gem. Art. 13 Abs. 1 und 2 bayerisches Gesetz über das Meldewesen sind Sie verpflichtet, sich innerhalb einer Woche nach Umzug bei der neuen Meldebehörde zu melden.
Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden. Gem. § 17 Abs. 1 und 2 BMG.
Ab dem 01.11. ist ein Wohnungsgeber gesetzlich verpflichtet bei der An – und Abmeldung mitzuwirken § 19 BMG.
Die Bestätigung des Wohnungsgebers ist zwingend notwendig und enthält folgende Daten:
  • Name und Anschrift des Wohnungsgebers,
  • Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Ein- oder Auszugsdatum,
  • Anschrift der Wohnung sowie
  • Namen der nach § 17 Absatz 1 und 2 meldepflichtigen Personen.
 
Wohnungsgeberbestätigung siehe Anlage:

Anlage: 7593-Wohnungsgeberbescheinigung_form.pdf

vom 20.10.2015 11:43:50 Uhr

Freie Fahrt auf der Ortsumfahrung Burtenbach - Seit Samstag, 17.10.15, 12.00 Uhr rollt der Verkehr

Pünktlich zum Startschuss der Feierlichkeiten zur Verkehrsfreigabe der Ortsumfahrung Burtenbach zeigte sich die Sonne. Das passte zur Stimmung der ca. 800 Festgäste, die diesen historischen Moment in der Geschichte des Marktes Burtenbach live erleben wollten. Auf Einladung der Gemeinde und des Freistaates Bayern konnte Jens Ehmke, Leiter des Staatlichen Bauamtes Krumbach viel Prominenz begrüßen. Neben Staatssekretär Franz Pschierer, der die Festansprache hielt, fanden sich Bundestagsabgeordneter Dr. Georg Nüßlein, Staatsminister a.D. Alfred Sauter, MdL, Bezirksrätin Stephanie Denzler, stv. Landrätin Monika Wiesmüller-Schwab, zahlreiche Bürgermeister, sowie Mitglieder des Kreistages und Gemeinderäte am festlich geschmückten Straßenabschnitt ein, um die Einweihung zusammen mit den Bürgerinnen und Bürger Burtenbachs gebührend zu feiern.

Bürgermeister Roland Kempfle freute sich mit seiner Bürgerschaft, dass das viele Jahre lange  Warten auf die Realisierung der Umgehungsstraße nun endlich ein Ende gefunden hat. Jetzt werden wir eine spürbare Veränderung in der innerörtlichen Entwicklung Burtenbachs erleben. Insbesondere die Menschen, die an unserer Ortsdurchfahrt wohnen, können nun einen erheblichen Mehrwert an Lebensqualität generieren. Endlich sind alle Verkehrsteilnehmer wieder sicherer auf unserer Hauptstraße unterwegs, seien es die Kinder auf ihrem täglichen Schulweg, oder die Bürgerinnen und Bürger unseres Marktes, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto ihren täglichen Besorgungen nachgehen, so Bürgermeister Kempfle freudestrahlend und zufrieden.

Einen großen und herzlichen Applaus gab es für die Kindergartenkinder, unsere Verkehrsteilnehmer von morgen, für die witzigen Liedbeiträge mit Ohrwurmgarantie. Nach dem kirchlichen Segen, dem Eintrag von Staatssekretär Pschierer in das Goldene Buch des Marktes und dem feierlichen „Band durchschneiden“ machte sich ein hupender Oldtimerkonvoi mit 73 Fahrzeugen auf den Weg, die neue Trasse zu befahren. Zum Abschluss der gelungenen Feierlichkeiten gab es Speis und Trank auf Einladung der Marktgemeinde in die nahe gelegene Burggrafenhalle. Die Festbesucher waren sich einig: Ein Tag, den man in Burtenbach so schnell nicht vergessen wird!       

 

Kurz und Bündig: Von der Planung bis zur Realisierung (Klicken sie auf Anlage)

Bildergalerie I: http://www.burtenbach.de/Marktgemeinde/Bildergalerie?album=Einweihung+der+Umgehungsstra%DFe

Bildergalerie II: http://www.burtenbach.de/Marktgemeinde/Bildergalerie?album=Einweihung+der+Umgehungsstra%DFe+II

Anlage: 7601-2015-09-17_S3_St2025_Flyer_zur_Verkehrsfreigabe_OU_Burtenbach.pdf

vom 06.10.2015 15:38:23 Uhr

Ortsumfahrung Burtenbach

Feierliche Einweihung mit Verkehrsfreigabe am Samstag, 17. Oktober 2015, 10,00 Uhr

Nun ist es endlich soweit. Unsere Umgehungsstraße wird ihrer Bestimmung übergeben. Zur feierlichen Verkehrsfreigabe am Samstag, den 17. Oktober um 10.00 Uhr
laden wir Sie hiermit ganz herzlich ein. Der Festakt findet im Einmündungsbereich der neu ausgebauten Industriestraße in die Ortsumfahrung statt. Folgendes Programm ist vorgesehen:

Begrüßung        Jens Ehmke, Leiter des Staatlichen Bauamtes Krumbach

Ansprachen      Franz Pschierer, MdL

Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie 

Roland Kempfle, 1. Bürgermeister des Marktes Burtenbach

Grußwort            Hubert Hafner, Landrat des Landkreises Günzburg

Anschließend   Kirchlicher Segen und Verkehrsfreigabe

Nach der Verkehrsfreigabe ist ein Oldtimerkorso geplant. Alle die einen Oldtimer besitzen, egal ob Auto, Traktor oder Motorrad sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Dazu fahren Sie bitte von Richtung Jettingen-Scheppach kommend auf die neue Ortsumgehung bis zum gekennzeichneten Haltepunkt (Einweisung erfolgt vor Ort).

Die Feierlichkeiten werden umrahmt vom Musikverein Burtenbach und den Kindern unserer Kindertagesstätte „Haus der kleinen Hände“. Anschließend dürfen wir Sie auf Kosten des Marktes Burtenbach zu einem Imbiss samt Getränken in die Burggrafenhalle einladen.

Bei schlechtem Wetter finden der Festakt, bis auf die Segnung und Verkehrsfreigabe, gänzlich in der Halle statt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Roland Kempfle, 1. Bürgermeister samt Gemeinderat

Foto: Nürnberg Luftbild - Hajo Dietz

vom 17.06.2015 11:18:14 Uhr

Generalsanierung des Rathauses dauert ca. zwei Jahre

Der Gemeinderat des Marktes Burtenbach hat in seiner Sitzung am 18. Mai 2015 beschlossen, den Architekten Manfred Lux aus Schlipsheim bei Neusäß mit der Generalsanierung des im Jahre 1558 erbauten Burtenbacher Rathauses zu beauftragen. Letztmalig wurde das Rathaus im Jahre 1971 saniert und umgebaut.

Im Rahmen einer ersten Bestandsaufnahme des ältesten Gebäudes in der Marktgemeinde hat Architekt Lux festgestellt, dass neben den optischen Beeinträchtigungen auch konstruktive Schäden am Gebäude vorhanden sind. Augenscheinlich sind größere Flächen des Außenputzes abgelöst und herunter gefallen. An vielen Stellen im Sockelbereich gibt es sowohl im Innenbereich als auch an der Fassade salzbelastete Ausblühungen.  Im Bereich des Dachstuhles sind im Laufe der Jahre mehrere konstruktiv notwendige Holzbauteile unfachmännisch entfernt worden. An diversen Innenwänden als auch an der Außenfassade sind zudem Risse erkennbar.

Neben der Beseitigung dieser beschriebenen Mängel war sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am 18. Juni 2015 auch einig, dass ein stimmiges Gebäudenutzungskonzept Grundlage der jetzigen  Gebäudesanierung sein muss. Das vorhandene Raumangebot ist dabei nutzungsorientiert zu optimieren. Das bedeutet, dass die Räumlichkeiten samt der Flure und der derzeit vorherrschenden Eingangssituation zu überprüfen sind und mögliche Alternativen zum vorhanden Bestand in die weitere Diskussion eingebracht werden müssen.

Natürlich soll auch die Gebäudetechnik mit Heizung, Sanitär und Elektrik erneuert werden.

 Im Zuge der Neugestaltung ist zudem eine neue Möblierung angedacht, die sich optisch und funktional in das vorhandene Raumangebot einfügt.

Generell geht es bei dieser Baumaßnahme darum, dass die fast 500 Jahre alte Bausubstanz des Rathauses so weiterentwickelt wird, dass es zum einen dem Gedanken der Renaissance gerecht wird und zum anderen den zeitgerechten Anforderungen an eine modernen Rathausverwaltung standhalten kann.

In der Vorphase der Planungen ist natürlich zu versuchen, möglichst weitreichende Fördermöglichkeiten auszuschöpfen.

vom 29.04.2015 09:25:07 Uhr

Hochwasserschutz Burtenbach - Unterschrift der Finanzierungsvereinbarung

Der Markt Burtenbach und der Freistaat Bayern haben am 28.04.2015 im Rathaus Burtenbach die Finanzierungsvereinbarung für den Hochwasserschutz Burtenbach geschlossen.

1. Bürgermeister Roland Kempfle und Ralph Neumeier, Leiter des Wasserwirtschaftsamts Donauwörth, unterzeichneten die Vereinbarung im Rahmen der alle drei Monate statt findenden großen Besprechung zum „Hochwasserschutz Mindeltal“.
Die Kosten für den Hochwasserschutz Burtenbach belaufen sich auf rund 4,3 Mio. €, an denen sich der Markt Burtenbach mit 43,105% beteiligt. Das Vorhaben besteht aus zwei Teilprojekten, dem Hochwasserschutz für den Ortsteil Kemnat,
sowie dem Hochwasserschutz für den Bereich Burtenbach.

Als Voraussetzung für die Umsetzung des Hochwasserschutzes Thannhausen muss zuerst der Hochwasserschutz für den Ortsteil Kemnat realisiert werden. Die Maßnahmen im Bereich Burtenbach sollen zeitgleich mit der Umsetzung der Maßnahmen
in Thannhausen angegangen werden.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für die europaweite Ausschreibung der Ausführungsplanung. Dieses Verfahren wird Ende 2015 abgeschlossen. Mit Abschluss der Ausführungsplanung soll Mitte 2016 die Ausschreibung der Baumaßnahmen erfolgen.

Bild 1: Unterschrift der Finanzierungsvereinbarung im Rathaus Burtenbach

Von hinten links nach vorne rechts: MdL Dr. Hans Reichhart, MdL Alfred Sauter, Ralph Neumeier, Roland Kempfle

Anlage: 2619-Pressemitteilung Burtenbach.pdf

« Anfangzurück12345... von 8vorEnde »