vom 17.06.2015 11:18:14 Uhr

Generalsanierung des Rathauses dauert ca. zwei Jahre

Der Gemeinderat des Marktes Burtenbach hat in seiner Sitzung am 18. Mai 2015 beschlossen, den Architekten Manfred Lux aus Schlipsheim bei Neusäß mit der Generalsanierung des im Jahre 1558 erbauten Burtenbacher Rathauses zu beauftragen. Letztmalig wurde das Rathaus im Jahre 1971 saniert und umgebaut.

Im Rahmen einer ersten Bestandsaufnahme des ältesten Gebäudes in der Marktgemeinde hat Architekt Lux festgestellt, dass neben den optischen Beeinträchtigungen auch konstruktive Schäden am Gebäude vorhanden sind. Augenscheinlich sind größere Flächen des Außenputzes abgelöst und herunter gefallen. An vielen Stellen im Sockelbereich gibt es sowohl im Innenbereich als auch an der Fassade salzbelastete Ausblühungen.  Im Bereich des Dachstuhles sind im Laufe der Jahre mehrere konstruktiv notwendige Holzbauteile unfachmännisch entfernt worden. An diversen Innenwänden als auch an der Außenfassade sind zudem Risse erkennbar.

Neben der Beseitigung dieser beschriebenen Mängel war sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am 18. Juni 2015 auch einig, dass ein stimmiges Gebäudenutzungskonzept Grundlage der jetzigen  Gebäudesanierung sein muss. Das vorhandene Raumangebot ist dabei nutzungsorientiert zu optimieren. Das bedeutet, dass die Räumlichkeiten samt der Flure und der derzeit vorherrschenden Eingangssituation zu überprüfen sind und mögliche Alternativen zum vorhanden Bestand in die weitere Diskussion eingebracht werden müssen.

Natürlich soll auch die Gebäudetechnik mit Heizung, Sanitär und Elektrik erneuert werden.

 Im Zuge der Neugestaltung ist zudem eine neue Möblierung angedacht, die sich optisch und funktional in das vorhandene Raumangebot einfügt.

Generell geht es bei dieser Baumaßnahme darum, dass die fast 500 Jahre alte Bausubstanz des Rathauses so weiterentwickelt wird, dass es zum einen dem Gedanken der Renaissance gerecht wird und zum anderen den zeitgerechten Anforderungen an eine modernen Rathausverwaltung standhalten kann.

In der Vorphase der Planungen ist natürlich zu versuchen, möglichst weitreichende Fördermöglichkeiten auszuschöpfen.

vom 29.04.2015 09:25:07 Uhr

Hochwasserschutz Burtenbach - Unterschrift der Finanzierungsvereinbarung

Der Markt Burtenbach und der Freistaat Bayern haben am 28.04.2015 im Rathaus Burtenbach die Finanzierungsvereinbarung für den Hochwasserschutz Burtenbach geschlossen.

1. Bürgermeister Roland Kempfle und Ralph Neumeier, Leiter des Wasserwirtschaftsamts Donauwörth, unterzeichneten die Vereinbarung im Rahmen der alle drei Monate statt findenden großen Besprechung zum „Hochwasserschutz Mindeltal“.
Die Kosten für den Hochwasserschutz Burtenbach belaufen sich auf rund 4,3 Mio. €, an denen sich der Markt Burtenbach mit 43,105% beteiligt. Das Vorhaben besteht aus zwei Teilprojekten, dem Hochwasserschutz für den Ortsteil Kemnat,
sowie dem Hochwasserschutz für den Bereich Burtenbach.

Als Voraussetzung für die Umsetzung des Hochwasserschutzes Thannhausen muss zuerst der Hochwasserschutz für den Ortsteil Kemnat realisiert werden. Die Maßnahmen im Bereich Burtenbach sollen zeitgleich mit der Umsetzung der Maßnahmen
in Thannhausen angegangen werden.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für die europaweite Ausschreibung der Ausführungsplanung. Dieses Verfahren wird Ende 2015 abgeschlossen. Mit Abschluss der Ausführungsplanung soll Mitte 2016 die Ausschreibung der Baumaßnahmen erfolgen.

Bild 1: Unterschrift der Finanzierungsvereinbarung im Rathaus Burtenbach

Von hinten links nach vorne rechts: MdL Dr. Hans Reichhart, MdL Alfred Sauter, Ralph Neumeier, Roland Kempfle

Anlage: 2619-Pressemitteilung Burtenbach.pdf

vom 13.04.2015 10:03:06 Uhr

10-jähriges Jubiläum Bestattungsdienst Burtenbach

Sein 10-jähriges Bestehen feierte dieser Tage der Burtenbacher Bestattungsdienst. Bürgermeister Roland Kempfle gratulierte den Geschäftsinhabern Cilli Fritz, Horst Fritz und Ulrich Andrusch zu diesem tollen Jubiläum und wünschte ein langes Fortbestehen des Burtenbacher Unternehmens. Er lobte die ausgesprochen gute und harmonische Zusammenarbeit und dankte den Verantwortlichen für die würdevolle Begleitung der Angehörigen im Trauerfall.

vom 08.10.2014 16:26:44 Uhr

Einladung zu den Bürgerversammlungen in Burtenbach, Kemnat und Oberwaldbach

Einladung zu den Bürgerversammlungen in Burtenbach, Kemnat und Oberwaldbach:
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir laden Sie zu den diesjährigen Bürgerversammlungen in unseren Ortsteilen herzlich ein. Die Versammlungen finden an folgenden Terminen statt:
Kemnat:
Mittwoch 22.10.2014 19.30 Uhr Gasthof „Weißes Roß“ Kemnat
Oberwaldbach:
Montag 27.10.2014 19.30 Uhr Vereinsheim, Oberwaldbach
Burtenbach:
Donnerstag 30.10.2014 19.30 Uhr Gasthof „Zum Burggrafen“ Vereinszimmer
Anträge, die auf den Bürgerversammlungen behandelt werden sollen, sind spätestens drei Werktage vorher schriftlich an den 1. Bürgermeister zu richten.

vom 12.09.2014 08:19:13 Uhr

15 Jahre Gemeindebücherei Burtenbach

Ein Anlass um über Verbesserungen nachzudenken!
Eine kundenfreundliche Verbesserung ist unser neu eingerichteter WebOPAC:
Der Internetkatalog der Gemeindebücherei Burtenbach
Auf der Büchereiseite der Burtenbacher Homepage (kulturelle Einrichtungen) finden Sie den Link:
Hier können Sie in unserem Bestand von über 13 000 Medien stöbern,
nach einzelnen Buchtiteln oder Autoren suchen, Neuheiten abfragen, über Schlagworte (z.B.: reisen) nach Medien suchen…
Übrigens, unter der Mediengruppe „schöne Literatur“ finden Sie Romane aller Genres für Erwachsene.
Zusätzlich sind die Medien mit beliebten Nutzerseiten verlinkt, so können Sie sich z. B. schnell zusätzliche Information zu einzelnen Buchtiteln holen, oder Ihre Freunde über von Ihnen geliehene und für empfehlenswert gehaltene Medien informieren.
Sind Sie bereits angemeldeter Leser in der Bücherei, können Sie sich mittels Leserausweisnummer und Geburtsdatum registrieren und so bequem von zu Hause aus Verlängerungen oder Vorbestellungen von bereits entliehenen Medien vornehmen. Bei Hinterlegung Ihrer mail-Adresse werden Sie über eingetroffene Vorbestellungen informiert und auf ablaufende Ausleihfristen hingewiesen.
Viel Spaß beim Stöbern wünscht
die Gemeindebücherei Burtenbach

vom 12.09.2014 08:16:57 Uhr

Führungszeugnis jetzt online im Internet beantragen

Bonn. Wer ein Führungszeugnis benötigt, kann sich künftig den Behördengang sparen. Mit dem elektronischen Personalausweis können Führungszeugnisse ab sofort online im Internet beantragt und bezahlt werden. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) Ulrich Kelber hat zusammen mit Heinz-Josef Friehe, Präsident des Bundesamts für Justiz, den ersten Online-Antrag gestellt.
Premiere im Bundesamt für Justiz (BfJ):
Das neue Internetportal für Online-Anträge ist gerade freigeschaltet worden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes in Bonn blicken erwartungsvoll auf den Bildschirm eines Laptops. Ulrich Kelber legt seinen Personalausweis auf ein kleines, schwarzes Kästchen, macht ein paar Mausklicks, zückt seine Kreditkarte – und dann ist es auch schon geschehen. Als erster Nutzer hat Kelber ein Führungszeugnis online im Internet beantragt. Schon bald wird er das amtliche Dokument in seinem Briefkasten finden. Dieses einfache Verfahren steht ab sofort allen Bürgerinnen und Bürgern offen. Und die müssen in verschiedensten Lebenslagen ein Führungszeugnis vorlegen, sei es bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz, für die ehrenamtliche Jugendarbeit oder vor der Aufnahme eines Gewerbes. Heinz-Josef Friehe, Präsident des BfJ, betont die Vorteile des Online-Antrags:
„Keine Warteschlange, keine Beschränkungen durch Öffnungszeiten, das Internetportal ist an allen Wochentagen rund um die Uhr verfügbar. Damit haben wir ein System geschaffen, das für alle flexibel zu nutzen ist, ob am heimischen PC, mobil unterwegs oder sogar aus dem Ausland.“ Voraussetzungen für den Online-Antrag sind der neue elektronische Personalausweis, der für die Online-Ausweisfunktion freigeschaltet sein muss, und ein passendes Kartenlesegerät. Auf diese Weise kann eindeutig identifiziert werden, wer den Antrag stellt. Ausländische Mitbürger, die keinen deutschen Personalausweis besitzen, können in gleicher Weise die entsprechende Funktion ihres elektronischen Aufenthaltstitels nutzen. Neben Führungszeugnissen können auch Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister über das neue Online-Portal des BfJ beantragt werden.
Solche Auskünfte benötigen Unternehmen, die sich in Ausschreibungsverfahren um öffentliche Aufträge bewerben, recht häufig. Auch hier kann das Online-Verfahren den Aufwand erheblich senken. Aus dem Führungszeugnis sind etwaige strafrechtliche Verurteilungen zu ersehen, soweit sie nach dem Bundeszentralregistergesetz in ein Führungszeugnis aufzunehmen sind.
Die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister ist ein wichtiges Hilfsmittel, um die Zuverlässigkeit von Gewerbetreibenden einschätzen zu können.
Staatssekretär Ulrich Kelber, für Verbraucherinteressen besonders engagiert, sieht in der Online-Antragstellung einen weiteren Schritt in Richtung auf eine verbraucherfreundliche, effiziente Verwaltung: „An jedem Arbeitstag erstellt das BfJ 17.000 Führungszeugnisse und 1.400 Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister. Schon wenn nur ein Teil der Anträge unmittelbar beim BfJ gestellt wird, ist das eine große Entlastung für die Bürgerinnen und Bürger. Aber auch für die Kommunen, da diese weniger Personal für die Beantragung vorhalten müssen. Allerdings soll das Online-Portal die klassische Antragstellung nicht gänzlich ersetzen: Die Anträge können auch weiterhin persönlich vor Ort im Rathaus gestellt werden.“ Wie bei der Antragstellung auf dem Amt wird auch beim Online-Antrag eine Gebühr von 13 Euro pro Führungszeugnis erhoben. Im Online-Portal kann sie mit einer gängigen Kreditkarte oder durch Überweisung per „giropay“ beglichen werden. Die Führungszeugnisse werden auf grünem Spezialpapier gedruckt und mit der Post zugeschickt.
Das Online-Portal zur Beantragung von Führungszeugnissen und Auskünften aus dem Gewerbezentralregister ist über die Webseite des BfJ zu erreichen: www.bundesjustizamt.de (www.fuehrungszeugnis.bund.de)

vom 25.04.2014 07:28:31 Uhr

Wahlscheine online bestellen

Unter folgendem Link können Sie Ihre Briefwahlunterlagen online bestellen:

https://ikom.akdb.de/briefwahlantrag/?kunde=09774122&wahltag=2014-05-25

vom 25.04.2014 07:07:54 Uhr

Verabschiedung der ausscheidende Gemeinderäte

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete Bürgermeister Roland Kempfle die fünf aus dem Burtenbacher Rat ausscheidende Gemeinderäte, unter ihnen auch das Burtenbacher Urgestein Artur Bommer (Bürgerliste). „Du warst 36 Jahre im Gemeinderat, davon die letzten 24 Jahre 2. Bürgermeister des Marktes Burtenbach. Mehr als Dein halbes Leben lang hast Du Dich beispielgebend in den Dienst für die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde gestellt. Du bist ein Vorbild für uns alle“ sagte Bürgermeister Kempfle in seiner Laudatio. „In den letzten Jahren konnten wir viel bewegen. Ich wünsche mir, dass das Team um Bürgermeister Roland Kempfle weiterhin an einem Strang zieht“ sagte Artur Bommer bei seinen Dankesworten.
Neben Artur Bommer verabschiedete Bürgermeister Kempfle vier weitere Gemeinderäte: Claus Schedel (Bürger reden mit) war 12 Jahre dabei, Erwin Berchtold (Bürgerliste) 9 Jahre sowie Artur Heinle (Freie Wählergemeinschaft Kemnat) und Ursula Schilling (Freie Wählervereinigung Burtenbach) jeweils 6 Jahre.

Bild: Von links nach rechts: Claus Schedel, 2. Bürgermeister Artur Bommer, Bürgermeister Roland Kempfle, Artur Heinle, Erwin Berchtold (es fehlt Ursula Schilling)

vom 31.03.2014 10:46:58 Uhr

Companius Initiative spendet 800 Euro an Kindertagesstätte Burtenbach / LEW-Mitarbeiter verlegen neuen Fallschutzboden

Die kleinen Abenteurer der Kindertagesstätte "Haus der kleinen Hände" in Burtenbach können sich auf ihren neuen Spielgeräten sicher austoben. Dafür sorgt ein spezieller Fallschutzboden, der im Rahmen einer Companius-Aktion unter Federführung von LEW-Mitarbeiter Hubert Brunner verlegt wurde. Über die Companius-Initiative des Mutterkonzerns RWE fördern die Lechwerke das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter. In diesem Fall wurde das Projekt mit 800 Euro unterstützt. Burtenbachs Erster Bürgermeister Roland Kempfle (Mitte) freut sich mit den Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte (links) über den ehrenamtlichen Einsatz der LEW-Mitarbeiter Hubert Brunner und Josef Nersinger (rechts), die tatkräftig vom Bauhof Burtenbach unterstützt wurden.
Bildnachweis: LEW/Mengele

vom 19.03.2014 13:16:31 Uhr

Endergebnisse der Kommunalwahl 2014 - Bürgermeister und Gemeinderat

Die kleinen Abenteurer der Kindertagesstätte "Haus der kleinen Hände" in Burtenbach können sich auf ihren neuen Spielgeräten sicher austoben. Dafür sorgt ein spezieller Fallschutzboden, der im Rahmen einer Companius-Aktion unter Federführung von LEW-Mitarbeiter Hubert Brunner verlegt wurde. Über die Companius-Initiative des Mutterkonzerns RWE fördern die Lechwerke das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter. In diesem Fall wurde das Projekt mit 800 Euro unterstützt. Burtenbachs Erster Bürgermeister Roland Kempfle (Mitte) freut sich mit den Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte (links) über den ehrenamtlichen Einsatz der LEW-Mitarbeiter Hubert Brunner und Josef Nersinger (rechts), die tatkräftig vom Bauhof Burtenbach unterstützt wurden.
Bildnachweis: LEW/Mengele

Anlage: 8616-Bekanntmachung Endergebnis BGM.pdf

Anlage: 6420-Bekanntmachung Endergebnis GR.pdf

« Anfangzurück23456... von 9vorEnde »